Zweck der Umwelterziehung

rancakmedia.com – Im Folgenden finden Sie eine Erklärung der Umwelterziehung, die Sie über die Umwelt wissen müssen. Kommen Sie und sehen Sie sich den Artikel an, den wir unten zusammengefasst haben!

Menschen können nicht im luftleeren Raum existieren; können nicht von den Lebewesen getrennt werden, aus denen ihre Umgebung besteht. Angefangen bei Unterkünften über Nahrungsquellen bis hin zu täglichen Aktivitäten sind sie sehr wichtig, um die Schaffung einer gesunden und nachhaltigen Umwelt in der Zukunft sicherzustellen.

Eine Möglichkeit zur Sensibilisierung ist die Umwelterziehung (Environmental Education, PLH). Es ist wichtig, Kindern schon in jungen Jahren etwas über die Umwelt beizubringen, sowohl zu Hause als auch in der realen Welt.

Umwelterziehung bietet der Gemeinschaft Orientierung, um die Umwelt nicht zu schädigen, was sich auf sie selbst und andere Organismen auswirken würde. Im Folgenden finden Sie die Definition, Ziele und Vorteile der Umwelterziehung:

Definition von Umwelterziehung

Ausgehend von der DLH Bantul Regency-Website wird Umwelterziehung als ein Prozess zur Schaffung einer globalen menschlichen Bevölkerung definiert, die sich der gesamten Umwelt (als Ganzes) und aller damit verbundenen Probleme bewusst ist und sich um sie kümmert und über Menschen verfügt, die über das Wissen und die Fähigkeiten verfügen , Einstellungen und Engagement, individuell und kollektiv zusammenzuarbeiten, um aktuelle Umweltprobleme zu lösen und die Entstehung neuer zu verhindern.

Umwelterziehung (PLH) verändert laut Sudjoko, MS, „die Einstellung und das Verhalten einer Person gegenüber der Umwelt“. Menschen, denen die Umwelt bisher egal war, sollten sich jetzt um ihre Umwelt kümmern.

Umwelterziehung ist eine der Verkörperungen des Gesetzes Nr. 32 von 2009 über die Erhaltung und Bewirtschaftung der Umwelt, insbesondere Artikel 65 Absatz 2, der besagt, dass es eines der Rechte des Volkes ist, Umwelterziehung zu erhalten.

Umfang der Umwelterziehung

Durch Betrachtung der Abfallmenge (Haushalt, Industrie, Transport) in Flüssen und Stränden; Aufgrund des illegalen Fällens von Bäumen ohne Neuanpflanzung und der übermäßigen Ausbeutung nicht erneuerbarer Ressourcen kommen wir zu dem Schluss, dass Umwelterziehung (PLH) immer noch dringend erforderlich ist.

Tatsächlich muss es auf allen Ebenen konsequent gelehrt werden, damit die Mehrheit unseres Landes über die Notwendigkeit einer besseren Umweltqualität Bescheid weiß.

Wichtige Faktoren beim Erlernen von Menschen mit HIV sind kognitive und emotionale Faktoren. Der kognitive Aspekt umfasst den Prozess des Verstehens und Aufrechterhaltens des Gleichgewichts anderer Komponenten.

Damit Schüler ihre eigenen PLH-Materialien erstellen können, müssen Lehrer ihnen zunächst Inhalte zur Verfügung stellen, die sie lernen und verstehen müssen. Die Verhaltensweisen, Einstellungen und Verpflichtungen, die für die Entwicklung einer nachhaltigen Gesellschaft erforderlich sind, können alle durch den Einsatz affektiver Elemente in Menschen mit HIV einbezogen werden.

Im PLH ist es sehr wichtig, den Schülern die Möglichkeit zu geben, Fähigkeiten zu entwickeln, die ihre Problemlösungsfähigkeiten verbessern können. Einige der Fähigkeiten, die zur Überwindung von Schwierigkeiten erforderlich sind, sind folgende:

  1. Lernen Sie, effektiv zu kommunizieren und zuzuhören und andere davon zu überzeugen, Ihren Standpunkt zu vertreten.
  2. Umfragedesign, Literaturrecherche, Interviews und Datenanalyse.
  3. Gruppenarbeitsfähigkeiten (Gruppenprozesse): Führung, Entscheidungsfindung und Zusammenarbeit.

Der Anwendungsbereich von PLHIV ist die Umwelterziehung durch formelle, nicht formale und informelle Kanäle, die von allen Beteiligten durchgeführt wird, mit Zielen zu verschiedenen Aspekten, darunter:

  1. Institutionell
  2. Die zugehörige HR im plh-Objekt
  3. Einrichtungen und Infrastruktur
  4. Finanzierung
  5. Material
  6. Kommunikation und Information
  7. Gemeinschaftsrolle

Die Methode zur Anwendung der Lernziele von Plh besteht darin, den Schülern Informationen, Einstellungen und Verhaltensweisen zu vermitteln, die vernünftig und verantwortungsvoll für die Natur und die Umsetzung einer nachhaltigen Entwicklung sind.

Entwicklung der Umwelterziehung

Im Folgenden ist die Entwicklung der Umwelterziehung dargestellt:

  1. Entwicklung einer Umwelterziehung auf internationaler Ebene
  2. Entwicklung der Umwelterziehung auf ASEAN-Ebene
  3. Umwelterziehung in der Entwicklung Indonesiens.

Zweck der Umwelterziehung

1975 fand in Belgrad, Jugoslawien, ein internationaler Workshop zum Thema EMO statt, der zu einer Erklärung der EMO-Teilnehmerländer führte, die als „Belgrader Charta – ein globaler Rahmen für Umweltbildung“ bekannt ist.

Kurz gesagt sind die Ziele der Umwelterziehung, wie sie in der Belgrader Charta definiert sind:

  1. Aufklärung der Menschen in städtischen und ländlichen Gebieten über die Zusammenhänge zwischen wirtschaftlichen, sozialen, politischen und ökologischen Faktoren.
  2. Bereitstellung von Möglichkeiten für jeden, sich das Wissen, die Fähigkeiten, Einstellungen, Verhaltensweisen, die Motivation und das Engagement anzueignen, die erforderlich sind, um individuell und gemeinsam an der Bewältigung aktueller Umweltprobleme zu arbeiten und die Entstehung künftiger Probleme zu verhindern.
  3. Das Verhalten der Menschen gegenüber der Umwelt muss so verändert werden, dass es sich auf alles auswirkt.
  4. In Kursen zur Umwelterziehung können Studierende etwas über Umweltschutz und -management lernen.

Komponente zur Umwelterziehung

Bestandteile der Umweltbildung sind:

  1. Bewusstsein und Sensibilität für die Umwelt und Umweltthemen
  2. Kenntnisse über die Umwelt und Umweltthemen
  3. Verpflichtung, die Umweltqualität zu verbessern und die eigenen Gefühle gegenüber der Umwelt zu ändern
  4. Erkennen Sie Umweltkompetenzen und tragen Sie zu ihrer Lösung bei
  5. Teilnahme an Aktionen, die zur Lösung von Umweltproblemen beitragen

Umwelterziehung befürwortet keine bestimmte Sichtweise oder Handlung. Im Gegensatz dazu vermittelt die Umwelterziehung den Schülern, wie sie durch kritisches Denken verschiedene Aspekte eines Themas berücksichtigen können, und stärkt ihre eigenen Fähigkeiten zur Problemlösung und Entscheidungsfindung.

Vorteile der Umwelterziehung

Im Folgenden sind verschiedene Arten von Vorteilen der Umwelterziehung aufgeführt:

Respekt vor der Natur wecken

Durch die Umwelterziehung lernen die Schüler, warum es so wichtig ist, Mutter Erde zu respektieren und wie sie daher die Vorteile und Wunder der Natur nutzen können. Beispielsweise ermutigt ein in Australien beliebtes Thema Kinder dazu, die Folgen des Wegwerfens von Müll zu verstehen und verantwortungsbewusstere Menschen zu werden.

Kindern etwas über Umweltherausforderungen beibringen

Zusätzlich zu Umweltthemen unterrichtet PLHIV die Schüler über verschiedene andere Themen, die sich auf unsere Umwelt auswirken. Daher bietet es Einzelpersonen die Möglichkeit, sich an globalen Bemühungen zum Schutz der Umwelt zu beteiligen.

Darüber hinaus verschafft die Umwelterziehung den Schülern einen Vorsprung in ihrem zukünftigen Beruf, indem sie ihnen die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt, um in dem von ihnen gewählten Bereich erfolgreich zu sein.

Üben Sie, wie wichtig es ist, freundlich zur Natur zu sein

Dazu gehört auch, freundlich zu anderen Menschen zu sein, sowohl zu Tieren als auch zu anderen Menschen. PLWHA klären Kinder darüber auf, wie wichtig es ist, gut miteinander umzugehen. Den Kindern wird beigebracht, dass die Umwelt genauso wichtig ist wie die Sorge um die Dinge, aus denen die Umwelt besteht. Dazu gehören Menschen und Tiere in ihrer Umgebung, sowohl Haus- als auch Wildtiere.

Ermöglicht die Entwicklung kritischer Denkfähigkeiten

Diskussionen und Unterricht zur Umwelterziehung ermutigen die Schüler, Situationen zu analysieren und zu bewerten, die sich auf die Umwelt auswirken.

Dies wiederum hilft Kindern, auf der Grundlage ihrer Einschätzung von Situationen in Bezug auf die Umwelt Urteile zu fällen und Entscheidungen zu treffen. Durch diesen Prozess erlernen Kinder wichtige Lebenskompetenzen wie kritisches Denken.

Bringt ihnen bei, Verantwortung zu übernehmen

Umweltbildungsprogramme machen Kindern deutlich, wie wichtig es ist, verantwortungsbewusste Bürger zu sein. Dies gilt sowohl für jeden Menschen als auch für die gesamte Generation.

Wir helfen Regierungen, ihre Ziele zu erreichen

Das Hauptziel jeder Regierung ist der Schutz ihrer Bürger und ihres Eigentums. Das Gleiche gilt, wenn es darum geht, sich um die Umwelt zu kümmern, in der Menschen leben. Umweltbildungsinitiativen in Schulen unterstützen die Bemühungen der Regierung zum Schutz der Umwelt erheblich.

Abschluss

Es ist wichtig, Kindern schon in jungen Jahren etwas über die Umwelt beizubringen, sowohl zu Hause als auch in der realen Welt. Menschen, die sich der Umwelt bisher nicht bewusst waren, sollten sich um ihre Umwelt kümmern.

Umwelterziehung (Environmental Education, PLH) wurde von der UNESCO im Rahmen der Tiflis-Erklärung von 1977 übernommen. Der Geltungsbereich von PLHA umfasst die Umwelterziehung durch formelle, nicht formale und informelle Kanäle, die von allen Beteiligten durchgeführt werden.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"