Ölpreise fallen aufgrund der Auswirkungen von COVID-19

rancakmedia.com – Die Ölpreise gingen aufgrund der Auswirkungen von COVID-19 in Europa im fünften Jahr in Folge im späten Handel am Donnerstag (Freitagmorgen, WIB) zurück und verzeichneten angesichts wachsender Besorgnis über einen Anstieg des Coronavirus den größten Rückgang um einen Tag seit letztem Sommer Fälle in Europa und die Stärkung des US-Dollars.

Brent-Rohöl-Futures für die Lieferung im Mai fielen um $ 4,72 oder 6,9 % und schlossen bei $ 63,28 pro Barrel. Damals fiel das Rohöl von US West Texas International (WTI) um $ 4,60 oder 7,1 % auf $ 60 pro Barrel.

Beide Kontrakte sind seit dem Erreichen ihrer jüngsten Höchststände am 8. März um mehr als 11 % gefallen. Der fünftägige Einbruch war der längste für WTI seit Februar 2020 und für Brent seit September 2020. Dies geschah, nachdem Spekulanten die größten Käufe im Handel mit Rohöl-Futures und -Optionen getätigt hatten CME USA seit 2018.

Warum die Ölpreise sinken

Nachdem der Markt geschlossen war, gingen die beiden Rohölbasen weiter zurück und verloren jeweils mehr als 6,0 $ pro Barrel oder 9,0 %.

Mehrere große europäische Länder mussten die Sperrungen fortsetzen, da die Zahl der Coronavirus-Fälle zunimmt, während sich die Impfprogramme aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen des in Europa häufig verwendeten AstraZeneca-Impfstoffs verlangsamt haben.

Ölpreise sinken

US-Heizöl und Benzin fielen ebenfalls um mehr als 5,0 %. „Das beste Szenario zur Verbesserung der Nachfrage wurde am Markt berechnet. „Alle feiern die Einführung von Impfstoffen und den Abbau von Beschränkungen“, sagte John Kilduff, Partner bei Again Capital LLC in New York.

„Derzeit ist es in Europa fast vollständig verschwunden. Die Lockdowns in Polen und Italien haben den Kern der Geschichte getroffen und die These der Nachfrageverbesserung treibt die Preise in die Höhe.“

Die Verlangsamung der Impfprogramme in Europa und die Aussicht auf weitere Einschränkungen im Kampf gegen das Coronavirus haben die Hoffnungen auf eine Erholung des Kraftstoffverbrauchs gedämpft.

Das Vereinigte Königreich muss die Einführung von Impfstoffen in den kommenden Monaten aufgrund einer Versorgungskrise verlangsamen, die durch die Verzögerung beim Transport von Millionen von AstraZeneca-Schüssen aus Indien und die Notwendigkeit verursacht wird, stabile zusätzliche 1,7 Millionen Chargen zu testen.

„Es gibt eine dreiwöchige Phase in Europa, wenn COVID-19-Fälle zunehmen und Impfbeschränkungen bestehen bleiben“, sagte Edward Moya, Senior Market Research bei OANDA in New York.

Die Ölpreise gingen aufgrund der Auswirkungen von COVID-19 in Europa zurück. Aber mehrere europäische Länder haben die Verwendung des AstraZeneca-Schusses wegen Bedenken hinsichtlich der möglichen Auswirkungen eingestellt, obwohl die Weltgesundheitsorganisation sagt, dass Europa den Impfstoff weiterhin verwenden sollte.

Die US-Rohölvorräte stiegen die vierte Woche in Folge, nachdem Ölraffinerien in Texas und im zentralen Teil des Landes im Februar zwangsläufig geschlossen wurden.

Einige Händler sagten, dass die Aktie weiter steigen könnte, nachdem WTI am 12. März von einem Abwärtstrend zu Contango gewechselt war, wo der Kontrakt des nächsten Monats billiger war als der des zweiten Monats.

Damals war die Brent-Prämie für den ersten Monat des zweiten Monats der niedrigste seit Anfang Februar.

Grimmiger Bericht von Internationaler Energieagent (IEA) verringerte das Vertrauen in den Ölmarkt. In ihrem am Mittwoch (17.03.2021) verbreiteten Monatsbericht beschreibt die IEA eine unerwartet pessimistische Geschichte zum Trend des Begehrens. Die aktuelle Ölnachfrage wird voraussichtlich im Jahr 2023 wieder auf das Vor-Coronavirus-Niveau zurückkehren. (In between / Ant)

Fazit

Das ist ein Artikel, den wir vermitteln können, ich hoffe, die obigen Informationen sind nützlich, vergessen Sie nicht, immer unsere Website hier zu besuchen, weil wir andere aktuelle Informationen bereitgestellt haben, danke.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"