Instagram Lite wird von Facebook in 170 Ländern eingeführt

www.rancakmedia.com - Facebook gab am Mittwoch bekannt, dass es in 170 Ländern eine "Lite"-Version von Instagram einführt, die es Menschen mit schlechtem Internetzugang zum sozialen Netzwerkdienst ermöglicht, Fotos und Videos zu teilen.

Instagram Lite wird für Android-basierte Telefone verfügbar sein und benötigt weniger Bandbreite als die traditionelle Version.

Die App selbst benötigt nur 2 MB – gegenüber 30 MB für Instagram – und läuft sogar in langsameren 2G-Netzwerken, sodass Kunden in Teilen Indiens, Afrikas, Asiens und Lateinamerikas mit älterer Internetinfrastruktur auf den Dienst zugreifen können.

Dies ist der Markt, in dem der größte Bedarf besteht“, sagte Tzach Hadar, Director of Product Management bei Facebook in Tel Aviv, wo die meisten Anwendung entwickelt.

„Verwendet viel weniger Daten. Wer also ein kleines Datenpaket hat, kommt mit diesem Service nicht aus der Puste. Das Ziel ist jedoch, dass wir die gleiche Erfahrung machen wie auf Instagram“, sagte er. Reuters.

Hadar, Leiter für Forschung und Entwicklung bei Facebook in Israel, sagte, dass 170 Länder keine vollständige globale Einführung darstellen, aber „es ist ein Schritt auf dem Weg“.

Er stellte fest, dass Instagram Lite neben TV und Roles – zum Erstellen und Teilen kurzer Videoclips – die meisten Hauptfunktionen von Instagram beibehielt.

Die Lite-Version von Facebook selbst ist seit fünf Jahren weltweit verfügbar.

Neben der Lite-Version hat Facebook in Tel Aviv seinen Express-WLAN-Dienst entwickelt, um den Internetzugang in rund 20 Ländern in Afrika, Asien und Südamerika zu ermöglichen.

Hadar sagte, sein Team arbeite jetzt an einer digitalen Geldbörse für Facebook. „Sie haben fast 2 Milliarden Menschen ohne oder mit eingeschränktem Zugang zu Bank- und Finanzdienstleistungen und zig Milliarden Dollar, die nur für Gebühren für Migranten ausgegeben werden, die Geld an ihre Familien zurücksenden wollen“, sagte er.

Eine weitere Initiative ist ein Facebook-Shop für kleine Unternehmen, um Produkte online zu verkaufen.

Das Forschungs- und Entwicklungszentrum von Facebook in Tel Aviv wurde 2013 eröffnet, nachdem der israelische App-Hersteller Onavo für geschätzte $ 150 Millionen (ca. 1,090 Milliarden Rs.) – $ 200 Millionen (ca. $ 1,460 Milliarden) eingestellt worden war. Rupie).

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"