Definition der Compiler-Programmiersprache

rancakmedia.com - Im Folgenden werden wir eine Erläuterung geben Compiler Programmiersprache die du vielleicht nicht kennst. Kommen Sie, sehen Sie mehr im nächsten Artikel.

Bestimmte Codierungs-Frameworks unterstützen die Erstellung von Websites. Wie wird der Code dann in eine Website umgewandelt, die ordnungsgemäß funktioniert? Der Compiler ist das Instrument, mit dem der Programmierer es konvertiert.

Wie ändert der Compiler den generierten Code, damit er vom Computer interpretiert werden kann? Welche Arten von Compilern stehen Programmierern zur Verfügung?

Definition der Compiler-Programmiersprache

Ein Compiler ist ein Programm, das Code zur Verarbeitung natürlicher Sprache in eine für Computer verständliche Form umwandelt.

Technopedia zeigt, dass dieser Konvertierungsprozess kompiliert. In diesem Schritt führt der Compiler Code aus, der der arithmetisch-logischen Einheit der CPU mitteilt, wann die High- und Low-Binärsignale verwendet werden sollen.

Definition der Compiler-Programmiersprache

Webentwickler verwenden häufig einen von zwei Arten von Compilern. Ein Cross-Compiler, der auf Maschine „A“ läuft und Code für einen anderen Computer „B“ generiert. Dieser Compiler kann zusätzlich zu der Plattform, auf der er ausgeführt wird, Code für mehrere Plattformen generieren.

Ein Source-to-Source-Compiler, manchmal auch Transcompiler genannt, ist ein Compiler, der in einem geschriebenen Quellcode konvertiert Programmiersprache in Quellcode in einer anderen Programmiersprache. Obwohl die Hauptaufgabe des Compilers darin besteht, den Code zu ändern.

Es gab auch eine Vielzahl von zusätzlichen Arbeiten, die abgeschlossen wurden. Hier sind einige davon:

  1. Das ursprüngliche Programm in Teile zerlegen und grammatikalische Strukturen darauf anwenden.
  2. Bauen Sie aus der Zwischendarstellung das gewünschte Zielprogramm auf und erstellen Sie eine Symboltabelle.
  3. Es prüft den Quellcode vor dem Kompilieren auf Mängel.
  4. Verwalten Sie den Speicherplatz aller Variablen und Codes.
  5. Unterstützung für mehrere Kompilierungen wird bereitgestellt.
  6. Analysieren Sie das vollständige Programm und übersetzen Sie sein semantisches Äquivalent, nachdem Sie es gelesen haben.
  7. Quellcode je nach System in Objektcode umwandeln.

Schritte des Sprachverarbeitungssystems

Bevor Sie einen Compiler vollständig verstehen können, müssen Sie wissen, wie eine Sprache von der Hardware interpretiert wird.

  1. Hardware kann eine Programmiersprache verstehen, die als High-Level Programming Language (HLL) bezeichnet wird.
  2. Programme, die #-define- oder #-include-Direktiven verwenden, wie z. B. #-include oder #-define, unterliegen dem HLL-Standard.
  3. HLL ist tendenziell näher an der menschlichen Sprache, aber für Roboter immer noch schwierig zu verstehen.
  4. Daher müssen Programme in diesen Sprachen eine Reihe von Modifikationen durchlaufen, um sie maschinenfreundlich zu machen.
  5. Hier kommt die Fähigkeit des Computers ins Spiel, Sprache zu verstehen.

Schritte des Sprachverarbeitungssystems

Hier sind die genannten Schritte:

Präprozessor

Der Compiler fügt dem Präprozessorlauf eine Datei mit dem Namen Dateieinschluss hinzu, um jeglichen Code mit der Direktive #include auszulassen.

Das erweiterte Makro wird auch verwendet, um Code zu ersetzen, der derzeit die Direktive #define verwendet. Makroverarbeitung, Augmentation, Spracherweiterungen und so weiter sind Teil dieses Prozesses.

Die Assembler-Sprache ist das Endprodukt des Compiler-Prozesses. Diese Sprache ist nicht im Binär- oder HLL-Format. Diese Sprache ist ein Vermittler, der Maschinenanweisungen und einige zusätzliche wichtige Daten kombiniert, die für den nächsten Schritt benötigt werden.

Monteure

Assembler ist für alle Plattformen verfügbar. Leider hat jede Hardware und jedes Betriebssystem einen eigenen Assembler. Der Assembler wandelt Code in Assemblersprache in maschinenverständliche Sprache um.

Die Assemblerausgabe wird als Objektdatei bezeichnet, die eine Mischung aus Maschinenanweisungen und den Daten ist, die zum Speichern dieser Anweisungen im Speicher erforderlich sind.

Dolmetscher

Der Interpreter wandelt die HLL in eine maschinenlesbare Sprache um. Anders als ein Compiler interpretiert ein Interpreter ein Programm Anweisung für Anweisung. Dadurch benötigt ein Interpreter im Vergleich zu einem Compiler länger.

Verschiebbarer Maschinencode

Beweglicher Maschinencode kann jederzeit ausgeführt werden. Die Adressen im Programm werden entsprechend der Arbeitsweise des Programms angelegt.

Linker

Der Linker hilft Ihnen beim Kombinieren mehrerer Objektdateien, um eine ausführbare Datei zu erstellen.

Jede dieser Dateien kann mit einem anderen Assembler erzeugt werden. Die Hauptaufgabe des Linkers besteht darin, das vom Programm aufgerufene Modul und den Ort im Speicher zu finden, an dem alle Module gespeichert sind.

Beispiele für Compiler-Programmiersprachen

Hier ist ein Beispiel für den Compiler, nämlich:

C++-Compiler-Programmiersprache

C++ ist eine Programmiersprache, die ihren Ursprung in der Entwicklung der Sprache C von Dennis Ritchie hat. C++ wird oft als objektorientierte prozedurale Programmiersprache bezeichnet. C++ wird häufig von Entwicklern verwendet, um Spiele, Software usw. zu erstellen.

Fortran-Compiler-Programmiersprache

Fortran ist ein Akronym für Formelübersetzung und ist eine Programmiersprache, die anspruchsvolle numerische Berechnungen handhaben kann. Aufgrund des hohen Sprachniveaus ist der Fortran-Quellcode jedoch schwer zu entziffern.

Pascal-Compiler-Programmiersprache

Pascal ist eine Programmiersprache, die mit englischen Strukturalgorithmen geschrieben wurde, sowohl imperativ als auch prozedural. Pascal ist eine Programmiersprache, die effektive Programmierstrukturen und -methoden bereitstellt. Eines der guten Dinge an Pascal ist, dass es in einer einfachen Sprache geschrieben ist, die Menschen leichter verstehen können.

Visual Basic-Compiler-Programmiersprache

Visual Basic oder VB ist eine ungewöhnliche Programmiersprache und kann als anspruchsvoll bezeichnet werden, da VB den Vorteil hat, dass es problemlos Anwendungen auf dem Windows-Betriebssystem erstellen kann. VB wurde mit einer integrierten Entwicklungsumgebung erstellt, die Code leichter verständlich machen und ihn reparieren oder ergänzen kann.

Phasen der Compiler-Programmiersprache

Im Folgenden sind die beiden Hauptphasen aufgeführt, die der Compilerprozess durchläuft.

Phasen der Compiler-Programmiersprache

Analysephase

Der folgende Quellcode wird verwendet, um das Zwischenprodukt während des Darstellungsschritts aufzubauen.

  1. Das Programm wird unter Verwendung eines lexikalischen Analysators in "Tokens" unterteilt.
  2. Der Syntaxanalysator ist eine Funktion, die "Sätze" in Programmen erkennt, die die Sprachsyntax verwenden.
  3. Der semantische Analysator ist dafür verantwortlich, die statische Semantik jedes Konstrukts zu überprüfen.
  4. Zwischencode-Generator, d. h. der Generator erstellt „abstrakten“ Code.

Synthesephase

Zu Beginn der Synthesephase wird das analoge Zielprogramm aus den Zwischendarstellungen aufgebaut. In dieser Phase gibt es zwei Elemente.

  1. Verantwortlich für die Verbesserung des Zwischencode-Generatorcodes im Code, um ihn effizienter zu machen.
  2. Codegenerator, der Code von einem Zwischencodegenerator in spezifische Maschinenanweisungen umwandelt.

Vorteile der Verwendung des Compilers ist ein wichtiger Teil des Codes, um sicherzustellen, dass das Programm korrekt ausgeführt wird.

Darüber hinaus erhalten Sie möglicherweise die folgenden Vorteile, wenn Sie den Compiler verwenden.

  1. Der Compiler validiert das gesamte Programm, sodass es keine Syntax- oder Semantikprobleme gibt.
  2. Die ausführbare Datei wird vom Compiler optimiert, sodass sie schneller ausgeführt wird.
  3. Auf diese Weise können Sie interne Strukturen im Speicher aufbauen.
  4. Sie müssen das Programm nicht auf demselben System ausführen, auf dem es erstellt wurde.
  5. Sie können das komplette Programm in andere Sprachen konvertieren.
  6. Kann Dateien auf der Festplatte erstellen.
  7. Verlinken Sie Dateien in ein ausführbares Format.
  8. Suchen Sie nach Syntax- und Datentypproblemen.
  9. Es hilft Ihnen, Ihr Verständnis der Sprachsemantik zu verbessern.
  10. Hilfe bei Problemen im Zusammenhang mit der Fähigkeit, effektiv in einer anderen Sprache zu kommunizieren.
  11. Der Ansatz zur Entwicklung des Compilers kann für andere Projekte verwendet werden.

Unterschied zwischen Compiler- und Interpreter-Programmiersprachen

Im Folgenden sind die Unterschiede zwischen Compiler und Interpreter aufgeführt, nämlich:

Unterschied zwischen Compiler- und Interpreter-Programmiersprachen

Definition

Ein Compiler ist ein Computerprogramm, das in bestimmten Programmiersprachen erstellte Computerprogramme in andere Programmiersprachen übersetzen kann. Ein Interpreter hingegen ist ein Programm, das allgemeine Anweisungen in einfachere Anweisungen übersetzen kann.

Befehl

Alle Anweisungen im Compiler können auf einmal ausgewertet werden und der Testvorgang dauert länger. Da die Befehle im Interpreter jedoch zeilenweise übersetzt werden, ist der Testablauf schneller und das Programm kann sofort getestet werden, obwohl Tippfehler in der Programmiersprache immer noch vorkommen.

Linker

Der Compiler benötigt einen Linker, um den Objektcode mit anderen Bibliotheken zu kombinieren, um maschinenausführbaren Code zu erzeugen. Während Objektcode ohne die Notwendigkeit eines Linkers durch den Interpreter kombiniert werden kann,

Programmcode

Da das Programm vom Compiler als Maschinencode ausgeführt wird, bleibt der Programmcode verborgen. Zu den Programmiersprachen, die Compiler verwenden, gehören Visual Basic, Fortran, Cobol, Pascal und C. Code kann nicht im Interpreter versteckt werden, aber die verwendeten Sprachen sind PHP, ASP und Perl.

Häufig gestellte Fragen

Nachfolgend haben wir einige häufig gestellte Fragen zu Compiler-Programmiersprachen wie folgt zusammengefasst:

Wie funktioniert Compiler?

Der Compiler-Prozess liest einen Quellcode in Textform, kombiniert verwandte Zeichen zu einem Token und prüft dann, ob das Token der Grammatik entspricht, wonach der Compiler die Eingabesemantik überprüft und auch eine Ausgabe in einer Sprache (im Allgemeinen Assembly ).

Fazit

Nun, es ist ein Programmiersprachen-Compiler, der Verarbeitungscode für natürliche Sprache in eine Form konvertiert, die Computer verstehen können. Compiler sind in der Lage, Code für mehrere andere Plattformen als die Plattform zu generieren, auf der der Code ausgeführt wird.

Sie können Cross-Compiler oder Source-to-Source-Compiler sein. Makroverarbeitung, Augmentation, Spracherweiterungen und so weiter sind Teil dieses Prozesses.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"